viete-cladding-kraftwerk-industrie

Cladding

Unser Produkt „Rohrcladding“ wird von uns als Oberflächenschutz von Bauteilen in Müllverbrennungsanlagen, Biomasseanlagen, Kohle- und Gaskesseln, Wirbelschichtkesseln und Chemieanlagen eingesetzt. Als Plattierungswerkstoffe gegen Korrosion kommen hochlegierte Schweißzusätze auf Ni-Basis wie zum Beispiel Alloy 622, 625, 59, 686 zum Einsatz. Zum Schutz gegen Erosion werden von uns Schweißzusätze mit hohen Cr-Gehalten aber auch artgleiche Werkstoffe eingesetzt.

 

Einzelrohrcladding

Einzelrohre und Sammler werden in der Werkstatt mit bis zu drei Rundlaufautomaten plattiert. Die Plattierungslänge kann in einem Durchlauf bis zu 14m betragen. Die Schichtdicke kann nach Kundenwunsch in 1mm bis ≥2mm ausgeführt werden. Als Schweißverfahren wird das E-Pulsverfahren oder das CMT-Verfahren eingesetzt. Unter anderem liefern wir einbaufertige Überhitzerpakete.

 

Rohrwandcladding

Zu unseren besonderen Produkten zählt die einbaufertige, gecladdete "Rohr-Steg-Rohr" Wandpaneele, bei der die Membranwand in unserer Fertigung hergestellt oder vom Kunden beigestellt wird. Das Cladding kann einseitig oder beidseitig mit einer Schichtdicke von >1mm bis ≥2mm auf 11m Länge ausgeführt werden. Als Schweißverfahren kann die Einlagen-E-Pulstechnik mit 50% Überlappung oder die CMT-Technik eingesetzt werden.

 

Baustellencladding

Schweißplattierungen vor Ort in bestehenden Anlagen mit Schweißautomaten oder auch von Hand gehören zu unseren häufigsten Bedarfsfällen auf diesem Gebiet. Als Erstcladding für bisher bestampfte Wandbereiche, als Präventivmaßnahme für besonders korrosions- oder erosionsgefährdete Zonen oder auch als Reparaturen in Bereichen mit großen Wanddickenabzehrungen und Re-Cladding auf abgezehrtem Altcladding, sind diese Maßnahmen sehr gut geeignet, um die Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlagen zu erhalten bzw. zu erhöhen. Unser Baustellencladding kann in allen Schweißpositionen ausgeführt werden. Die Arbeiten werden mehrschichtig, gegebenenfalls einschließlich Wochenenden ausgeführt um die Stillstandszeiten der Anlage optimal zu gestalten.